Europameisterschaft der Präparatoren in Salzburg 2018

26.03.2018

Der Präparator Jan Panniger und die Präparatorin Christin Scheinpflug aus dem Stuttgarter Naturkundemuseum gewinnen bei der Europameisterschaft der Präparatoren in Salzburg 2018 zahlreiche Preise.

 

Preisträger J. Panniger, C. Scheinpflug mit der Jaguardame Petra, Foto: T.Wilhelm
Bild Seite 1: Wasserspitzmaus von J. Panniger, Foto: M.Lunak

Stuttgart, 08.03.2018. Insgesamt 250 Teilnehmer aus mehr als 30 Nationen haben bei der Europameisterschaft der Tierpräparatoren in Salzburg Ende Februar ihre Werke präsentiert. Der Präparator Jan Panniger und die Präparatorin Christin Scheinpflug aus Stuttgart konnten die international besetzte Jury in zahlreichen Kategorien überzeugen. Jan Panniger, der bereits bei der letzten Europa- und Weltmeisterschaft den Titel nach Stuttgart holte, gewann auch dieses Mal wieder den Europameistertitel mit einem Breitschnauzenkaiman-Baby in der Kategorie „Reptilien und Amphibien“. Gleichzeitig wurde dieses Präparat mit dem Committee Award „most educational piece“ ausgezeichnet.

„Ich freue mich sehr, dass ich nach 2014 den Titel des Europameisters wieder nach Stuttgart holen konnte. Für mich persönlich ist der „Taxidermy Art Award” für das künstlerischste Objekt des Wettbewerbs eine besondere Auszeichnung“, so Jan Panniger. Diese hat er für das kunstvoll arrangierte Präparat einer Wasserspitzmaus bekommen.

Christin Scheinpflug wurde mit ihrem beeindruckenden und lebensechten Präparat eines Jaguars Vizeeuropameisterin. Das Tier stammt aus dem Stuttgarter Zoo. „Die Präparation von Zoopersönlichkeiten wie der Jaguardame Petra aus der Wilhelma stellt für uns Präparatoren eine ganz besondere Herausforderung dar. Ein Sahnehäubchen ist es dann auch, wenn so ein Präparat auf internationaler Ebene für Aufsehen sorgt und prämiert wird“, freut sich die Präparatorin.

Präparation ist kein einfaches Handwerk und die heutige Präparationstechnik ist vom „Ausstopfen“ vergangener Epochen meilenweit entfernt. Gute Präparatoren arbeiten an der Schnittstelle von Handwerk, Wissenschaft und Kunst. Sie besitzen einen ausgezeichneten Blick fürs Wesentliche und ein tief ausgeprägtes fachliches Verständnis. Statt „ausgestopfter Tiere“ entstehen lebensecht wirkende Dermoplastiken oder kunstvolle Skelettmontagen, die sowohl wissenschaftlich als auch ästhetisch überzeugend sind.

„Die Auszeichnungen zeigen, welch hohes Niveau die Präparationskunst am Naturkundemuseum Stuttgart hat – eine Qualität, die auch von den Besuchern des Museums am Löwentor und von Schloss Rosenstein geschätzt wird. Das Museum freut sich über die Auszeichnung durch eine hochrangig besetzte Fachjury und gratuliert den beiden Preisträgern sehr herzlich“, so Johanna Eder, die Direktorin des Museums.

Die Europameister werden im Rahmen der Langen Nacht der Museen am 17.03.2018 im Schloss Rosenstein bei einer Schaupräparation einen Hybridbären präparieren. Dabei stehen Sie den Besuchern für Fragen zur Verfügung.

Ab dem 27.03.2018 sind die preisgekrönten Präparate im Museum am Löwentor ausgestellt.