Dr. Günter Schweigert

Wirbellose (Jura und Kreide)

Ansprechpartner: Mikrofossilien

Geboren 1964 in Stuttgart.
1983 bis 1990

  • Studium der Geologie und Paläontologie an der Universität Stuttgart. Diplomarbeit über Korallenkalke im Unter-/Mitteljura der Lessinischen Alpen. 

1991 bis 1995

  • Promotion an der Universität Stuttgart über tertiärzeitliche Süßwasserkalke der westlichen Schwäbischen Alb und des Hegaus.

1994 bis 1996

  • wissenschaftlicher Volontär in der Abteilung Paläontologie des Staatlichen Museums für Naturkunde in Stuttgart.

Ab 1.12.1996

  • wissenschaftlicher Angestellter am Staatlichen Museum für Naturkunde Stuttgart im Projekt "Nusplinger Plattenkalk" (DFG- Projekt DI 680/1).

Ab 1.12.2001

  • Kurator für Invertebraten der Trias und des Paläozoikums (Vertretung Mikropaläontologie und Paläobotanik) am Staatlichen Museum für Naturkunde Stuttgart.

Ab 1.12.2007

  • Kurator für Invertebraten des Jura und der Kreide sowie Mikropaläontologie am Staatlichen Museum für Naturkunde Stuttgart. Leiter der Grabungen im Nusplinger Plattenkalk.

Sonstiges:

  • Walter-Schall-Preis der Gesellschaft für Naturkunde in Württemberg 1992
  • Friedrich-von-Alberti-Preis der Hohenloher Muschelkalkwerke 2000

Funktionen:

  • Sekretär der Tithonium-Arbeitsgruppe der "International Subcommission on Jurassic Stratigraphy"(seit 2000)
  • Ausschussmitglied der Gesellschaft für Naturkunde in Württemberg (seit 2001)
  • Chefredakteur der Zeitschrift "Neues Jahrbuch für Geologie und Paläontologie" (seit 2003)
  • Chefredakteur der Zeitschrift "Fossilien" (ab 2009) http://www.fossilien-journal.de
  • Wissenschaftlicher Beirat des GeoParks Schwäbische Alb (ab 2013)
  • Chefredakteur der Zeitschrift "Palaeodiversity (ab 2013) http://www.palaeodiversity.org

Mitgliedschaften:

Paläontologische Gesellschaft, Palaeontological Association, Crustacean Society, International Ichnological Association, Arbeitskreis für Paläobotanik und Palynologie, Gesellschaft für Naturkunde in Württemberg, Oberrheinischer Geologischer Verein, Naturforschende Gesellschaft der Oberlausitz, Schwäbischer Heimatbund sowie die Fördervereine der Museen in Stuttgart, München, Solnhofen und des Museums Hauff in Holzmaden.