PD Dr. Alexander Kupfer

Herpetologie (Amphibien und Reptilien)

Universitäre Ausbildung

2007-2011

  • Habilitation an der Friedrich-Schiller-Universität Jena, Titel der Habilitationsschrift: Reproductive biology and life history evolution of amphibians with special emphasis on the Gymnophiona

1999-2002

  • Promotion an der Technischen Universität Darmstadt, Titel des Dissertation: Lebensgeschichte und Ökologie der Blindwühle Ichthyophis kohtaoensis (Taylor 1960) im Nordosten Thailands

1993-1996

  • Studium der Biologie (Diplom) an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms Universität Bonn, Titel der Diplomarbeit: Populationsökologie, Phänologie und Ausbreitung des Kammolches Triturus cristatus (Laurenti 1768) in einer Agrarlandschaft

1990-1993

  • Studium der Biologie  (Vordiplom) an der Gesamthochschule Kassel

 

Professionelle Beschäftigungen

2014-

  • Wissenschaftler und Kurator Herpetologie am Staatlichen Museum für Naturkunde Stuttgart

2011-2013

  • Lehrstuhlvertretung (W3) Allgemeine Zoologie und Evolutionsgenomik Universität Potsdam

2010-2011

  • Lecturer/Lehrkraft am Institut für die Didaktik der Biologie an der Universität Siegen

2007-2010

  • Postdoc/ Lecturer/Habilitand am Institut für Spezielle Zoologie und Evolutionsbiology mit Phyletischem Museum, Friedrich-Schiller-Universität Jena

2004-2007

  • Postdoc am Natural History Museum, London

1999-2003

  • Postdoc/Lecturer und Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Zoologie, Technische Universität Darmstadt

1994-1999

  • Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Köln / Mitarbeiter in der Geschäftsstelle der Deutschen Gesellschaft für Herpetologie und Terrarienkunde (DGHT) / freie Mitarbeit am Forschungsmuseum Alexander Koenig, Bonn und Naturschutzzentrum Nettersheim (Eifel) / Mitarbeiter im E+E Langzeitprojekt Amphibienpopulationen in der Agrarlandschaft gefördert vom Bundesamt für Naturschutz (BfN)