Christiane Zeitler

Präparation

  • Berufliche Ausbildung an der Senckenberg Schule in Frankfurt am Main zur staatlich anerkannten technischen Assistentin für naturkundliche Museen und Forschungsinstitute.
  • Die Ausbildung besteht aus einem theoretischen Teil in allgemeiner und spezieller Zoologie, Botanik, Geologie/Paläontologie und Sozialkunde in der ersten Wochenhälfte. Die zweite Wochenhälfte werden Sammlungstätigkeiten in verschiedenen Sektionen vermittelt. Die Zeit in einer Sektion dauert jeweils 3 Monate.
  • Meine Sektionen waren: Abt. Messelforschung, Entomologie (Schmetterlinge), Mammalogie (Fledermäuse/Flughunde und deren Parasiten) und Crustacea. In der Mammalogie legte ich dann meine praktische Prüfung ab. Die Ausbildung wurde von verschiedenen Kompaktkursen ergänzt, die allen Schülern ein einheitliches Grundwissen geben sollen, da nicht alle die gleichen Sektionen durchlaufen.
  • Nach meiner Prüfung kam ich dann hier ans Haus, als Krankheitsvertretung, in die Osteologie.

Projekte

Die Tätigkeiten in der Osteologie sind: abziehen und entfleischen der Tiere und mazerieren der so vorbereiteten Skelette in der Mazerationsanlage. Anschließend werden die Knochen mit verschiedenen Bürsten und Kratzern von den Kalkseifen befreit und gegebenenfalls in der Entfettungsanlage entfettet. Die fertigen Skelette werden dann noch mit einer Katalognummer versehen und in die wissenschaftliche Sammlung einsortiert.

Betreuung der Speckkäfer, die kleinere Skelette abnagen und somit vom Restfleisch befreien.

Mithilfe bei Ausstellungsaufbauten.

 Beim Abziehen und Entfleischen von Knochen

Entfleischen: Beim Abziehen und Entfleischen von Knochen

 Reinigung der Knochen

Schaben: Reinigung der Knochen