Blog

Zeige nur Einträge mit dem Tag pilze.

« Zurück 1 Weiter »

Treffen am 25. Oktober 2013: Baumpilze

von Uli am 25.10.2013 um 15:04:05

Beim heutigen Treffen haben wir uns entschlossen, die im September begonnene Pilzsuche fortzusetzen. Dieses Mal haben wir speziell nach Baumpilzen gesucht und haben dazu zahlreiche der alten Baumbestände kontrolliert. Alle gefundenen Pilze haben wir fotografiert und notiert, an welchen Baumarten sie gewachsen sind. Aufgenommen haben wir auch alle Pilze, die in unmittelbarer Nähe der Stammbasis wuchsen. Natürlich haben wir auch Totholz abgesucht. Dabei war insbesondere der große Buchenstamm ergiebig, der schon seit einigen Jahren in der Nähe des Pumpsees liegt. Zwar ist die Rinde erst zu seinem kleinen Teil abgeplatzt, sein Holz befindet sich aber teils schon stark in Zersetzung. Dazu tragen sicher auch die fast zentimeterdicken Bohrgänge (von Käferlarven?) bei, die das Holz durchziehen. (Außerdem - auch wenn das hier nichts zur Sache tut - lag ein ziemlich gammeliger Feldhasenkopf auf dem Stamm; ziemliches Rätselraten, wie der da hin kam).

Die Exkursion hat unsere Zeit ziemlich beansprucht, zum Bestimmen sind wir nicht mehr gekommen.

Auffällig war für uns, dass die meisten Pilze, die wir gefunden haben, an Eichen (Quercus cerris) und Buchen (Fagus sylvatica) vorkamen. Eine Art auch an Esche (Fraxinus excelsior). Die anderen Baumarten waren ziemlich pilzfrei. Benni warnte aber vor zu schnellen Schlüssen: Vielleicht haben auch die anderen Baumarten Pilze, die aber zu anderer Jahreszeit fruchten? Das müssen wir im Auge behalten!

Wir hatten zum Schluss auch noch das Vergnügen, auf der Treppe in der Sonne sitzend die Muffins zu verspeisen, die Stefan für uns gebacken hat  - danke, Stefan! Nach vielen Jahren BioForum kann er jetzt nicht mehr teilnehmen, weil er mit dem Studium begonnen hat.

Treffen am 13. September 2013: Pilze

von Uli am 24.09.2013 um 08:00:14

Das erste Treffen nach den Sommerferien nutzten wir, um uns einer bisher ganz vernachlässigten Gruppe zu widmen: den Pilzen.

Nach einer kleinen theoretischen Einführung im Schulraum - was ist eigentlich ein Pilz? - versuchten wir unser Glück im Gelände. Sehr viele Arten fanden wir nicht und die Arten, aber wir bekamen einen ersten Eindruck von Standorten und Formenvielfalt. Bei der anschließende Untersuchung der gesammelten Stücke im Schulungsraum ging es hauptsächlich um grundsätzliche Merkmale der Pilze, insbesondere im die vielen Möglichkeiten, durch Oberflächenvergrößerung die Menge der produzierten Sporen zu vervielfachen.

Zwei leichter bestimmbare, auffällige Arten (> Bilder) sind der Glänzende Lackporling (Ganoderma lucidum) und der Tropfende Schillerporling (Inonotus dryadeus).

Ganoderma lucidumInonotus dryadeus

« Zurück 1 Weiter »