Sonderausstellung im Schloss Rosenstein

Laufzeit: 8.10.15 – 10.1.16
Eröffnung: 7.10.15, 18 h

Bäume wecken Emotionen. Tief in der Mythologie vieler Kulturen verwurzelt faszinieren sie auch den aufgeklärten Menschen von heute.

Wenn Hand angelegt wird an uralte Baumpersönlichkeiten gehen auch Menschen auf die Barrikaden, die sich vorher noch nie öffentlich empört haben – das wissen wir spätestens, seit im Stuttgarter Schlossgarten mehrhundertjährige Bäume für das Jahrhundertprojekt eines neuen Bahnhofs fielen.

Alte Bäume beeindrucken nicht nur durch ihre schiere Dimension. Viele sind durchs Leben gezeichnete, knorrige Individuen. Noch im Verfall zeigen sie Größe, und für Unmengen von Vögeln, Fledermäusen und Insekten werden sie erst dann richtig interessant.

„Champion Trees“ - Rekordbäume: Das sind besonders große, besonders eindrucksvolle Bäume. Über 100 Meter hoch können sie werden, 1400 Tonnen schwer, bis zu 6000 Jahre alt. Das heißt: Die ältesten Bäume haben ihre Jugend in der Steinzeit verbracht!

Diese imposanten Baumriesen setzt Bernhard Horstmann ins richtige Format. Seine Baumbilder sind viereinhalb Meter hoch – wie geschaffen für den Festsaal im Schloss. Die brillanten Fotos entstanden mit Großformat-Kameras auf analogem Film. Horstmann, als Leiter der Dieselmotorenentwicklung in einem internationalen Konzern weltweit unterwegs, bewundert die Bäume auch als Ingenieur: „Besonders interessant gestaltet sich die Materialverteilung beim Übergang vom Ast zum Stamm, wie die Natur ohne FEM-Analyse [also ohne komplizierte Berechnungen] die korrekte Spannungsverteilung ermittelt.“

Für die „Champion Trees“ hat Bernhard Horstmann auch einen Baumriesen aus dem Rosenstein-Park portraitiert. Dabei fiel uns die Auswahl nicht leicht. Denn die Eiche, für die wir uns schließlich entschieden haben, ist nur eine von zahlreichen eindrucksvollen Baumgestalten, die dieses Stuttgarter Kleinod prägen. Vergleichen Sie drinnen (die Ausstellung) mit draußen (dem Park). Sie werden sehen: Die Bäume rund ums Schloss bestehen auch im internationalen Vergleich.

Copyright Fotos: Bernhard Horstmann