DIE Detektivrallye für die ganze Familie:

NATURDETEKTIVE im Schloss Rosenstein

Große Landesausstellung Baden-Württemberg 2016

"Preisträger des Kulturmarken-Awards 2016 " Europäisches Bildungsprogramm des Jahres"

Laufzeit 24.3. - 6.11.2016. VERLÄNGERUNG bis 20.11.2016

Achtung!

Es geht in dieser Ausstellung nicht einfach nur um Rätsel in der Natur. Nein! Es geht um mysteriöse Tatorte, geheimnisvolle Täter und rätselhafte Verbrechen. Diese müssen aufgeklärt werden. Ein guter Detektiv übersieht nichts! „Naturdetektive“ – das nehmen wir ganz wörtlich. In der Mitmach-Ausstellung ermitteln Kinder und Familien, sammeln Beweise, sichern Spuren, ordnen Indizien zu, befragen Zeugen und überführen am Schluss die Täter. Für die Große Landesausstellung Baden-Württemberg 2016 im Staatlichen Museum für Naturkunde Stuttgart verwandelt sich das Schloss Rosenstein in ein großes Detektivspiel für die ganze Familie – rund um Themen aus der Natur.

„Vielen Dank für die tolle Ausstellung. Wenn Kinder nach 4 Stunden im Museum immer noch nicht gehen wollen, dann wurde wohl einiges richtig gemacht!! Die Detektivgeschichten sind alle spannend und informativ gemacht – einfach toll! Wir sind heute bereits zum zweiten Mal hier und wir kommen wieder – danke!“ (Eintrag im Besucherbuch)

Was ist hier passiert und wer war es? Das sind die Fragen, die es zu lösen gilt! Vier geheimnisvolle Tatorte fordern von den kleinen und großen Detektiven volle Aufmerksamkeit und Kombinationsgabe: Was ist mit Rotkäppchen wirklich passiert? Welches Ungeheuer treibt sein Unwesen im Baggersee? Welches Tier hat am Tatort Haare verloren, wer hat hier seine Duftmarke hinterlassen, wer gezwitschert? Wie bekomme ich heraus, von wem die zerbrochenen Eier stammen? Jeder Täter hinterlässt Spuren und Hinweise. An vielen Mitmach-Stationen rund um die Tatorte gibt es viel zu sehen und zu tun. Beobachten, Hören, Tasten, Fühlen, Riechen – alles hilft, den Fall zu lösen.

 

 „Super Idee… so macht lernen Spaß. Früher war Museum doch eher langweilig, oder? Heute waren wir 3 Stunden mit den Kindern hier und sie hätten es noch länger ausgehalten, wenn das Museum nicht geschlossen hätte. Sehr kurzweilig und es macht wahnsinnig Spaß. Toll finde ich, dass die Kinder nebenbei etwas lernen – und das mit Detektiveifer.“ (Eintrag im Besucherbuch)


Spuren sichern und auswerten, Indizien zuordnen, Zeugen befragen und Verdächtige verhören – das alles geschieht im Detektivbüro der Ausstellung. Dort befinden sich auch Vermisstenanzeigen, Fahndungsaufrufe, Telefone und die Asservatensammlung aus Tierschädeln und Skeletten. Mitten im Detektivbüro stehen zwei große Mitmachtische. Die Detektive können dort den Kreis der Verdächtigen eingrenzen. Von den Tatorten führt die Ermittlung aber auch oft direkt ins Labor, wo – ganz wie im echten Krimi – genetische Fingerabdrücke analysiert oder einzelne Indizien unter dem Mikroskop untersucht werden können.

Beim Lösen der Fälle hilft außerdem das Detektivbuch. Hier kommt alles hinein, was für die Aufklärung der Rätsel nützlich ist, von der Tatort-Skizze bis zur Zeugenaussage. Sollten die Ermittlungen dennoch mal ins Stocken geraten: An der „Hilfe“-Station steht ein Detektiv- Assistent mit Rat und Tat bereit. Nach erfolgreicher Ermittlung bekommt der Detektiv den Code für die Auflösungsstation. Hier erklären Comicfiguren noch einmal, was genau passiert ist….

Alle Fälle, die es zu lösen gilt, haben eines gemeinsam: Sie spielen direkt vor unserer Haustür. Die Natur im wilden Süden von Deutschland hat viel zu bieten! Die Ausstellung zeigt natürlich die spektakulärsten Tiere und Pflanzen im Original. Und übrigens: Wer gerade ein Ermittlungstief hat, kann alle Rätsel und Spiele in der Ausstellung von der Supervogelshow bis zur Monstermaschine auch ohne Detektivspiel ausprobieren - oder sich einfach die vielen Tiere, die bei uns vorkommen, mal genauer ansehen.

Die Große Landesausstellung Baden-Württemberg 2016 „Naturdetektive“ im Staatlichen Museum für Naturkunde Stuttgart - Schloss Rosenstein steht unter der Schirmherrschaft von Ministerpräsident Winfried Kretschmann und ist die erste Landesausstellung, die speziell für Kinder und Familien konzipiert wurde. Sie wird finanziert vom Land Baden-Württemberg und gefördert durch die Sparkassen-Finanzgruppe Baden-Württemberg und die Baden-Württemberg Stiftung.

„Supertoll! Ein ganz großes Lob an alle „Ausdenker + Umsetzer“ – es gefällt nicht nur meinen Kindern (8+6) super, sondern auch den Eltern! Vielen Dank!“ (Eintrag im Besucherbuch)

„Das war mit Abstand die beste Kinderausstellung in der ich mit meinen drei Kindern je war. (Und ich bin ein regelmäßiger Museumsgänger). Das war nicht nur Anbiederung per Action, sondern die Kinder haben echt was gelernt und dabei einen Riesenspaß gehabt“ (Eintrag im Besucherbuch)

 

Allgemeine Informationen:

Anmeldung zum Detektivtraining und für Schulklassen:
Tel. 0711-8936-266
Bürozeiten: Mo, Mi, Do 14.00 bis 16.30 Uhr und Di, Fr 9.30 bis 12.00 Uhr

Altersempfehlung: Für Erwachsene und Kinder ab 5 Jahren.

 

 

 

Öffnungszeiten - Preise

Öffnungszeiten

 Di bis Fr: 9.00 bis 17.00 Uhr │ Sa, So, Feiertag: 10.00 bis 18.00 Uhr │ Mo: geschlossen

Eintritt (inklusive Detektivbuch):

Kinder: 6 Euro
Erwachsene: 9 Euro
Familien (inkl. 2 Detektivbücher): 22 Euro
Schüler in Klassen und Jugendgruppen: 4 Euro
Ermäßigt: 6 Euro

Allgemeine Informationen:

Anmeldung zum Detektivtraining und für Schulklassen:
Tel. 0711-8936-266
Bürozeiten: Mo, Mi, Do 14.00 bis 16.30 Uhr und Di, Fr 9.30 bis 12.00 Uhr

Altersempfehlung: Für Erwachsene und Kinder ab 5 Jahren.

Begleitprogramme

Was können die Naturdetektive in der Ausstellung erleben?

Geheimnisse der Natur:

Eintauchen in eine Waldlandschaft voller Überraschungen: In einem großen interaktiven Projektionsraum mit einem deckenhohen 270-Grad-Panorama erleben die Besucher viele unvorhergesehene Begegnungen.

Die wachsende Ausstellung:

Hier machen Besucher Ausstellung! Jeder, der etwas Interessantes oder Rätselhaftes in der Natur gefunden hat, kann es mitbringen und direkt in der Ausstellung fotografieren. Das Foto wird etikettiert und mit einer Geschichte versehen. Anschließend werden die Objekte auf den Bildern von Experten des Museums bestimmt und geprüft. Die besten Bilder und Geschichten werden ausgewählt und in der Ausstellung präsentiert.

Detektivtraining:

Klassische Museumsführungen wird es in dieser Ausstellung nicht geben. Stattdessen machen Museumspädagogen bei einem „Detektivtraining“ die Kinder fit fürs eigenständige Forschen und Ermitteln in der Ausstellung und in der Natur! Das trainiert Detektiv- und Forscherkompetenzen: Beobachten, Kombinieren, Schlüsse ziehen. Das Detektivtraining gibt es für Schulklassen, Gruppen und Kindergeburtstage.

„Eine ganz tolle Idee, die Kinder können viele Stunden mit der spannenden Suche verbringen. Auch unser 4-jähriger war eifrig dabei und wollte gleich noch ein 2. Rätsel lösen! Super gemacht!!!“ (Eintrag im Besucherbuch)

Allgemeine Informationen:

Das gesamte Angebot sowie weitere Informationen finden Sie unter: www.naturdetektive-stuttgart.de

Anmeldung zum Detektivtraining und für Schulklassen:
Tel. 0711-8936-266
Bürozeiten: Mo, Mi, Do 14.00 bis 16.30 Uhr und Di, Fr 9.30 bis 12.00 Uhr

Altersempfehlung: Für Erwachsene und Kinder ab 5 Jahren.

Anmeldung

Anmeldung zum Detektivtraining und für Schulklassen:

Tel. 0711-8936-266
Bürozeiten: Mo, Mi, Do 14.00 bis 16.30 Uhr und Di, Fr 9.30 bis 12.00 Uhr

Allgemeine Informationen:

Altersempfehlung: Für Erwachsene und Kinder ab 5 Jahren.

Special Events September/Oktober

Die Ermittlungen gehen weiter: Rund um die Große Landesausstellung „Naturdetektive“ gibt es ein umfangreiches Begleitprogramm. Für alle, die sich für geheimnisvolle Vorgänge, spannende Fragen und ungelöste Rätsel interessieren.

16.10., 10-18h: Naturdetektive Special im Schloss Rosenstein
Der ganze Tag dreht sich um das Thema Naturdetektive, mit Blick hinter die Kulissen, in die Forschungsarbeit des Museums und darüber hinaus.

  • 10-18h: Private Ermittlungen in der Ausstellung "Naturdetektive"
  • 13-17h: Wolf-Präparation live mit Carsten Leidenroth und Jan Panniger
  • 14h: „Leon Lustig und der entführte Wilhelma-Pinguin“. Uta-Maria Heim liest aus ihrem Stuttgarter Kinderkrimi
  • 15h: Familienführung mit Barbara Schrade: Spürnasen auf Spurensuche 
  • 15.30h: Führung durch die Vogelsammlung mit Friederike Woog, € 3, max. 15 Pers., mit Anmeldung unter 0711/8936-106
  • 17-18h: Ein Naturdetektiv der besonderen Art:: Der junge Naturfilmer Clemens Keck zeigt seine besten Filme und beantwortet Ihre Fragen
  • 11-16h: Detektivtrainings für angehende Naturdetektive

19.10., 16h: Tatort & Spurensicherung       Leider bereits ausgebucht
Fredy Obser vom Landeskriminalamt Baden-Württemberg zeigt, wie ein Profi Spuren sichert und untersucht.

28.10., 14-17h: Congohounds - Naturdetektive auf vier Beinen
Wilderer gefährden Afrikas Tierwelt – Hunde helfen beim Schutz! Mit ihren feinen Nasen kommen sie den Verbrechern auf die Spur. Dr. Marlene Zähner ist mit ihren Hunden und Rangern aus dem Virunga National Park zu Besuch im Schloss Rosenstein. Das Congohound Team berichtet live und per Film von seiner Arbeit zur Rettung der Berggorillas und Sie erleben die Hunde auf Spurensuche.

06.11., 10-20:15h: Verlängerte Öffnungszeiten und TATORT live
Am letzten Tag der „Naturdetektive“ werden noch bis zum Einbruch der Nacht Fälle gelöst: Die Ausstellung bleibt am Sonntag, den 6.11.2016 bis 20:15 Uhr für die Ermittlungen der Besucher geöffnet. Im Anschluss wird der neuste Tatort im Ersten im Schloss Rosenstein gezeigt: „Borowski und das verlorene Mädchen“. Der Eintritt zum Tatort ist frei.

 

                                                               Ausstellungsflyer zum download.

Leider bereits vorbei:

11.9., 10-18h: Präparation live - Die Wölfe sind zurück!
Der letzte Wolf von Württemberg steht schon im Museum. 168 Jahre später: Die Wölfe kommen wieder! Besuchen Sie Jan Panniger im zoologischen Präparatorium, der zusammen mit Carsten Leidenroth den ersten Wolf von Württemberg – 2015 überfahren – wieder „zum Leben erweckt“. Heute live! In der letzten Woche der „Naturdetektive“ dann in der Ausstellung!

30.9., 18.30h: Fledermäuse beobachten
Exkursion zu den nächtlichen Jägern im Rosensteinpark. Der Zusammenhang zur Ausstellung „Naturdetektive“?  Schauen Sie selbst!