27.03.2020 | Forschungsmuseum

Wurde das Leben in den Urzeitmeeren immer gefährlicher?

Forschungsmuseum
Paläontologin Erin Maxwell vor dem Fossil eines großen Fischsauriers

Wurde das Leben in den Urzeitmeeren im Laufe der Jahrmillionen zunehmend gefährlicher? Dieser Frage sind WissenschaftlerInnen des Naturkundemuseums Stuttgart und der Universität Uppsala in Schweden nachgegangen und haben dafür hunderte von Fischsaurierfossilen aus der Zeit der Trias vor 240 Millionen Jahren und der Zeit des Jurameeres vor ca. 180 Millionen Jahren untersucht.

Mehr Informationen finden Sie auf unserer Presseseite sowie im aktuellen Science-Blog-Eintrag.