Entomologie

Sammlungen

Entomologie

Die entomologische Sammlung ist mit mehr als 5,5 Millionen Objekten aus aller Welt die umfangreichste Sammlung des Museums. Die Trockensammlung enthält in 22.000 Kästen ungefähr 4,8 Millionen präparierte und etikettierte Insekten. Hinzu kommt Alkoholmaterial von Insekten und anderen Gliedertieren, überwiegend Arachnida und Crustaecea (Spinnen- und Krebstiere). Zunehmend werden Insekten für genetische Studien in 100% Ethanol bei -80 °C tiefgefroren.

 

Geschichte

Ernst Hoffmann (1837-1892) war ab 1869 der erste hauptamtliche Kustos für die Entomologie (Hauptwerk "Die Großschmetterlinge Europas"). Erwin Lindner (1888-1988) kam 1913 an das Museum und leitete die Entomologische Abteilung bis 1953 (Herausgeber der "Fliegen der Paläarktischen Region"). Karl Wilhelm Harde (1922-1982) leitete die Abteilung von 1956-1982 (Mitherausgeber der "Käfer Mitteleuropas"). Für Willi Hennig (1913-1976), den Begründer der phylogenetischen Systematik, wurde 1963 die Abteilung für stammesgeschichtliche Forschung geschaffen, die 1998 teils in die paläontologische und teils in die entomologische Abteilung eingegliedert wurde.

Umfang der Sammlung (2020)

Crustacea: Isopoda (Landasseln)
70.000, davon 270 Typen
Arachnida: Pseudoscorpiones (Pseudoskorpione)
4.000, davon 30 Typen
Coleoptera (Käfer)
2.000.000, davon 4.400 Typen
Diptera (Fliegen, Mücken)
470.000, davon 1.150 Typen
Heteroptera (Wanzen)
60.000, davon 30 Typen
Homoptera (Zikaden)
160.000, davon 50 Typen
Hymenoptera (Bienen, Wespen, Ameisen)
350.000, davon 180 Typen
Lepidoptera (Schmetterlinge)
1.000.000, davon 500 Typen
Saltatoria (Heuschrecken, Grillen)
60.000, davon 50 Typen
andere Insekten
300.000, davon 100 Typen

Sammlung